Plastiken

Lebensgroße Figuren

Lebensgroße Figuren

Florence Fischer (Kunsthistorikerin)

Das auf den ersten Blick unscheinbare, jedoch für die Kunstgeschichtsschreibung des 20. Jahrhunderts elementare Material Beton wird auch für die großen Plastiken verwendet. Durch Haltung, Gewandung und nicht zuletzt die farbliche Fassung, die mal lasierend dem Werkstoff vollen Raum zur Entfaltung gibt, mal deckend elementare Charakteristika hervorhebt, erhält jede Figur ihre ganz eigene Biografie und ihre persönliche Ausstrahlung. Den lebensgroßen Figuren ist jedoch eines gemeinsam: Es „passiert“ etwas mit dem Raum oder dem Platz, den sie einnehmen…